Schneider



Unter dem Dreißigjährigen Krieg hatte die Bevölkerung von Amorbach sehr gelitten. Krankheiten, Seuchen und Gewalt hatten die Bevölkerung der Stadt drastisch reduziert. Das war auch der Grund dafür, dass die Amorbacher sich in dieser Zeit ihre Heiratspartner in anderen Städten der Umgebung suchten. Wohlgemerkt nicht im Umland, sondern in den benachbarten Städten. Die Amorbacher Umland wohnenden Leibeignen wurden nicht als standesgemäß empfunden und so wurden Ehen mit den Töchter und Söhnen ebenbürtiger Bürger anderer Städte arrangiert. Erst im Laufe der zweiten Hälfte des 18. Jahrhundert ist zu beobachten, dass die standesbedingte Denkweise nachließ und das auch Ehe mit den im Umland lebenden Landbewohner eingegangen wurden. Der damals dreißigjährige Leineweber Johann Michael Bauer war eben noch ein Kind seiner Zeit und heiratete die standesgemäße Walldürner Bürgerstochter Anna Catharina Schleyer, die er wohl auf einer Wallfahrt dorthin kennen gelernt hat.

1463/XI. Generation

Schneider, Catharina

Konf.: röm.-kath.

~ Watterbach , 23.01.1655    + Neubrunn (heute: Ernstthal), 23.01.1687

oo Mudau, 26.02.1679 mit    Schorck, Petrus



2926/XII. Generation

Schneider, Johann

Konf.:röm.-kath.

Beruf: Landwirt

~                  1625     +

1.oo                                            mit     Anna    + vor 1655

Kinder:

  • Maria
  • ~ Watterbach, um 1646
  • Hans
  • ~ Watterbach, um 1648
  • Burckhard
  • ~ Watterbach, um 1650
  • 2.oo                                            mit     Catharina    + Wattenbach, 14.02.1685

    Kinder:

  • Catharina
  • ~ Watterbach , 23.01.1655
  • Andreas
  • ~ Watterbach, um 1658